Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Mügeln (1) | Stadt

sw Oschatz, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Stadt mit Schloss Ruhethal (1)
1959: Altmügeln, Crellenhain, Berntitz (2) und Schlagwitz (2) eingemeindet
1994: Zusammenschluss mit Schweta (2) zu Stadt Mügeln (1) , die älteren Belege für M. beziehen sich auf die Wehranlage auf dem Festenberg in Flur Baderitz (2), s. Veste; im 13. Jh. erfolgte eine Verlagerung des Siedlungszentrums in den Bereich der heutigen Stadt Mügeln
01.10.2003: streicht Gemeindeteil Schlanzschwitz*
01.01.2011: Zusammenschluss mit Sornzig-Ablaß* zu Mügeln (1)


ältere Verfassungsverhältnisse
1003 : urbs, s. Veste
1261 : Jahr der Erbauung der bfl.-meißnisch Burg M. (seit 16. Jahrhundert Schloss Ruhethal, s. d.)
1276 : castrum, s. Veste
1288 : civitas
1358 : castrum (in castro episcopali)
1590 : Städtlein
1764 : Städtlein
1791 : accisbare Stadt

Ortsadel, Herrengüter
1161 : Herrensitz (ursprünglich auf dem Festenberg, s. Veste)
1875 : Kammergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ockritz

Siedlungsform und Gemarkung

straßenartige Stadtanlage, gewannähnliche Block- u. Streifenflur, 249 ha

Bevölkerung

1581: 147 besessene(r) Bürger, 1748: 93 Häuser, 10 Hufen je 60 Scheffel, 1834: 1354, 1871: 2525, 1890: 2520, 1910: 3003, 1925: 3119, 1939: 3273, 1946: 4638, 1950: 4309, 1964: 5667, 1990: 4622, 2000: 5069,

1834: Kath. 12, 1834: Ref. 1, 1925: Ev.-luth. 2985, 1925: Ref. 7, 1925: Kath. 49, 1925: andere 78,

Grundherrschaft

1590: Rat der Stadt , 1764: Rat der Stadt ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: FilK von Altmügeln (Archidiakonat Dompropstei, sedes Oschatz/Mn) /

FilK von Altmügeln 1539 u. 1840, seit 1856 Pfarrkirche(n) mit eingepfarrten Orten Niedergoseln, Grauschwitz, Lüttnitz, Mahris, Schlagwitz, Schwednitz u. Zschannewitz, ebenso 1930 - 2001 Kirchgemeinde Mügeln, Kirchspiel mit Altmügeln u. Schweta; eingepfarrte Orte gehörten seit jeher teilweise in die FilK Mügeln (1539). -- römisch-katholisch Lokalkaplanei von Oschatz seit 1950 - 2002 FilK von Oschatz

Ortsnamenformen

(984) [1012/18]: Mogelin(i) (Thietm. IV. 5.) , (1003) [1012/18]: Mogilina (Thietm. V. 37.) , 1161: Sifridus de Mugelin , 1185: Moglin , 1198: Mgelin , 1254: Mogelin , 1319: Mgelin , 1358: Mugelyn , 1551: Mogelln , 1555: Mögeln , 1590: Mügeln ,

Literatur

  • HONB, II 59-60
  • HSt Sa, 236-238
  • BKD Sa, 27/28, 180-197
  • Dehio Sa, II 703-705
  • DStB, II 154-155
  • LexStWapp, 294-295
  • Grünberg, I 431
  • Helbig, 62, 107, 370

51.24 13.03527778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas