Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Magwitz

w Oelsnitz, Vogtlandkreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteilen Göswein und Rosenthal (7)
1973: eingemeindet nach Planschwitz
1994: gehörig zu Oelsnitz (2)

Ortsadel, Herrengüter
1236 : Herrensitz
1445/47 : Rittersitz
1542 : 2 Vorwerk
1606 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

lockeres Platzdorf, Gutsblock-, Block- u. waldhufenähnliche Streifenflur, mit Ortst. 406 ha

Bevölkerung

1542: 10 besessene(r) Mann, 1764: 8 besessene(r) Mann, 2 Häusler, 1 Hufe (= 30 Scheffel), 1834: 129, 1871: 133, 1890: 171, 1910: 222, 1925: 198, 1939: 184, 1946: 239, 1950: 224, 1964: 181,

1834: Kath. 1, 1925: Ev.-luth. 187, 1925: Kath. 5, 1925: andere 6,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1542: Rittergut Magwitz, 1542: Anteil Amtsdorf , 1764: Rittergut Magwitz,

Kirchliche Organisation:

nach Planschwitz gepfarrt 1582 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Oelsnitz

Ortsnamenformen

1236: Cunradus de Machwiz , 1290: Henricus et Guntherus de Mochwitz , 1378: Machewicz (RDMM 131) , 1418: Machwicz , 1445: Mochwicz , 1542: Mochwitz , 1671: Magwitz ,

Literatur


50.42444444 12.09222222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas