Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Mahlitzsch (3)

ö Nossen, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1935: eingemeindet nach Wendischbora
1973: gehörig zu Heynitz
01.01.2003: gehörig zu Nossen*

Ortsadel, Herrengüter
1317 : Herrensitz

Siedlungsform und Gemarkung

erweiterter Bauernweiler, teilweise gewannähnliche Block- u. Streifenflur, 213 ha

Bevölkerung

1547/51: 12 besessene(r) Mann, 15 Inwohner, 13½ Hufen, 1764: 11 besessene(r) Mann, 1 Wüstungen, 3 Häusler, 11½ Hufen je 18-20 Scheffel, 1834: 118, 1871: 152, 1890: 118, 1910: 130, 1925: 134,

1925: Ev.-luth. 134,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Wendischbora, 1696: Rittergut Wendischbora, 1764: Rittergut Wendischbora,

Kirchliche Organisation:

nach Krögis gepfarrt 1539 u. 1840, bis 1886, seitdem nach Wendischbora, ebenso 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Wendischbora

Ortsnamenformen

1317: fratres de Malencz , 1334: Malacs , 1350: Malantsch, Malentsch (LBFS 23, 69) , 1471: Maliczsch , 1547: Malitzsch , 1791: Mahlitzsch, bey Wendischbohra , 1875: Mahlitzsch b. Nossen (Malitzsch) ,

Literatur


51.07972222 13.36916667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas