Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Marschütz

w Lommatzsch, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1935: eingemeindet nach Wuhnitz
1994: gehörig zu Lommatzsch

Siedlungsform und Gemarkung

Bauernweiler, Block- u. Streifenflur, 59 ha

Bevölkerung

1547: 1 besessene(r) Mann, 9 Hufen, 1764: 1 besessene(r) Mann, 3 Häusler, 5 Hufen je 13 Scheffel, 1834: 78, 1871: 62, 1890: 50, 1910: 47, 1925: 53,

1925: Ev.-luth. 53,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1551: Rittergut Hirschstein, 1764: Rittergut Hirschstein,

Kirchliche Organisation:

nach Staucha gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Lommatzsch-Neckanitz

Ortsnamenformen

1334: Moracswicz , 1378: Maracswicz , 1435: Moreschowitz , 1445: Marschewitz, Marswitz , 1465: Merschwitz (HOV) , 1518: Marschitz , 1547: Marschwitz , 1768: Marschtz ,

Literatur


51.20333333 13.22055556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas