Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Medingen

sö Radeburg, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1999: Zusammenschluss mit Hermsdorf (9) und Ottendorf-Okrilla zu Ottendorf-Okrilla

Ortsadel, Herrengüter
1289 : Herrensitz
1445 : Vorwerk
1696 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Straßenangerdorf, Gelängeflur, 508 ha

Bevölkerung

1545/50: 18 besessene(r) Mann, 14 Inwohner, 19½ Hufen, 1764: 15 besessene(r) Mann, 8 Gärtner, 12 Häusler, 12 Hufen je 10 bis 12 Scheffel, 1834: 446, 1871: 577, 1890: 676, 1910: 751, 1925: 776, 1939: 1283, 1946: 1769, 1950: 1729, 1964: 1582, 1990: 1188,

1925: Ev.-luth. 754, 1925: Ref. 2, 1925: Kath. 8, 1925: andere 12,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1543: Anteil Rat zu Dresden-Altstadt (Brückenamt), 1545: Rittergut Medingen, 1552: Anteil Rittergut Hermsdorf (Kr. Dresden), 1606: Anteil Rat zu Dresden-Altstadt (Brückenamt), 1696: Rittergut Medingen, 1764: Rittergut Medingen,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Nisan, sedes Radeberg/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940, 1539 bis 1553 FilK von Lausa - 2001 Kirchgemeinde Medingen-Großdittmannsdorf; eingepfarrt Berbisdorf 1604 bis 1612; FilK Großdittmannsdorf seit 1685, ebenso 1940

Ortsnamenformen

1289: Henricus miles dictus de Medegowe , 1378: Medegow (RDMM 268) , 1420: Medegaw , 1444: zcu Metige , 1526: Medien , 1527: Medygen , 1791: Medingen ,

Literatur

  • HONB, II 20-21
  • BKD Sa, 37, 161-167
  • Dehio Sa, I 552
  • Grünberg, I 413-414
  • Helbig, 215

51.18333333 13.78777778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas