Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Mensdorf

n Eilenburg, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde (und Gutsbezirk, 1895)
1936: eingemeindet nach Mörtitz
1996: gehörig zu Doberschütz (3)

Ortsadel, Herrengüter
1404 : Rittersitz
1445/47 : Rittersitz
1529 : Rittersitz
1551 : Rittergut
1606 : Rittergut
1747 : Rittergut
1816 : Rittergut
1880 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Rothejane

Siedlungsform und Gemarkung

Gassendorf, Block- u. Streifenflur, 824 ha

Bevölkerung

1529: 7 Pferdner, 9 Gärtner, 1551: 7 besessene(r) Mann, 10 Gärtner, 6 Häusler (u. 21 Inwohner mit Rödgen), 1747: 17 besessene(r) Mann, 19 Häusler, 10 Hufen, 1818: 223, 1880: 300 (Dorf) u. 67 (Rg.), 1895: 334 (Dorf) u. 78 (Rg.), 1910: 425, 1925: 398,

1925: Juden 1, 1925: Kath. 2, 1925: Ev.-uniert 395,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Mensdorf, 1747: Rittergut Mensdorf,

Kirchliche Organisation:

nach Mörtitz gepfarrt 1529, 1816 u. 1925 - 2001 zu Kirchgemeinde Mörtitz (Kirchenprovinz Sachsen)

Ortsnamenformen

1314: Me[n]zdorf (RDMM 363) , 1378: Menstorf , 1445/47: Nickel Vichtenberg zcu Menstorff , 1509: Meynstorff , 1533: Mennstorff , 1791: Mennsdorf , 1819: Men(n)sdorf ,

Literatur


51.49638889 12.64166667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas