Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Merzdorf (1)

nw Frankenberg, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1967: eingemeindet nach Niederlichtenau (1)
1994: gehörig zu Lichtenau (1)
1999: gehörig zu Landgemeinde Auerswalde
2000: nach Umbenennung der Landgemeinde wieder gehörig zu Lichtenau (1)

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf mit Geländeflurteil, Waldhufen, 314 ha

Bevölkerung

1551: 18 besessene(r) Mann, 41 Inwohner, 8 3/8 Hufen, 1764: 18 besessene(r) Mann, 10 Häusler, 8 1/3 Hufen je 24 Scheffel, 1834: 264, 1871: 489, 1890: 539, 1910: 571, 1925: 600, 1939: 580, 1946: 611, 1950: 629, 1964: 536,

1925: Ev.-luth. 560, 1925: Kath. 3, 1925: andere 37,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1551: Rittergut Lichtenwalde, 1696: Rittergut Lichtenwalde, 1764: Rittergut Lichtenwalde,

Kirchliche Organisation:

nach Niederlichtenau gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Niederlichtenau

Ortsnamenformen

1527: Mertzdorff , 1535: Mertzstorff , 1539/40: Merzdorffe , 1791: Merzdorf , 1875: Merzdorf b. Frankenberg ,

Literatur

  • HONB, II 30
  • Helbig, 333

50.92083333 13.01805556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas