Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Mobendorf

ö Hainichen, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1994: neu gebildet mit Berbersdorf, Goßberg und Pappendorf zu Landgemeinde Striegistal

Ortsadel, Herrengüter
1875 : Vorwerk Ottilienhof
1913 : Vorwerk Ottilienhof

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 860 ha

Bevölkerung

1552: 32 besessene(r) Mann, 105 Inwohner, 1764: 28 besessene(r) Mann, 11 Häusler, 46¼ Hufen je 15 Scheffel, 1834: 573, 1871: 736, 1890: 634, 1910: 601, 1925: 586, 1939: 508, 1946: 735, 1950: 741, 1964: 566, 1990: 430,

1925: Ev.-luth. 560, 1925: Ref. 1, 1925: Kath. 23, 1925: andere 2,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1552: Kloster Altzelle, 1590: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Pappendorf gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 anteilig zu Kirchgemeinde Bockendorf u. zu Kirchgemeinde Pappendorf

Ortsnamenformen

1428: Obirndorff , 1442: Moberndorf , 1447: Oberdorff , 1501: Moberndorff , 1542: Mobendorff , 1555: Mobendorf (nach HOV) ,

Literatur

  • HONB, II 44
  • BKD Sa, 25, 159

50.97555556 13.19027778

Karte

2150