Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Mochau

ö Döbeln, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: Präbschütz eingemeindet
1967: Simselwitz mit Schallhausen eingemeindet
1969: Großsteinbach eingemeindet
1996: Zusammenschluss mit Beicha und Lüttewitz (1) zu Mochau
01.08.2008: Anteil (16,0691 ha, unbewohnt) umgegliedert von Roßwein*
01.08.2008: 17,9999 ha, unbewohnt teilausgegliedert nach Roßwein*


ältere Verfassungsverhältnisse
1090 : burcwardum in regione Thalaminci in comitatu Heinrici marchionis
1162 : burchwardum

Ortsadel, Herrengüter
1185 : Herrensitz

Siedlungsform und Gemarkung

lockeres Gassengruppendorf mit Runddorfteil, gewannähnliche Block- u. Streifenflur, 449 ha

Bevölkerung

1552: 18 besessene(r) Mann, 3 Häusler, 52 Inwohner, 1764: 14 besessene(r) Mann, 7 Häusler, 34¼ Hufen je 16 Scheffel, 1834: 276, 1871: 352, 1890: 377, 1910: 382, 1925: 418, 1939: 387, 1946: 537, 1950: 813, 1964: 772, 1990: 1185, 2000: 2877,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1552: Kloster Altzelle, 1590: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Döbeln/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Beicha-Mochau, SK von Jahnatal; eingepfarrt Auterwitz, Dürrweitzschen bei Döbeln, Großsteinbach, Kleinmockritz, Naußlitz, Obersteinbach, Ossig, Präbschütz, Prüfern, Schallhausen u. Theeschütz 1539 u. 1930, Schweimnitz 1539 u. 1840, bis 1848

Ortsnamenformen

1090: Nimucowa (DH IV 410) , 1162: Mochowe (CDS I/2/308) , 1185: Ramvoldus et Rudolfus de Muchowa , 1253: Muchowe , 1340: Mochow , 1500: Moche , 1521: Mochaw , 1791: Mochau (OV 340) ,

Literatur

  • HONB, II 45
  • HSt Sa, 234
  • BKD Sa, 25, 159-160, 282
  • Dehio Sa, II 699
  • Grünberg, I 428-429
  • Helbig, 30

51.135 13.18722222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas