Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Moritz

nö Riesa, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1970: eingemeindet nach Röderau
1994: gehörig zu Röderau-Bobersen
01.07.2002: gehörig zu Zeithain*


ältere Verfassungsverhältnisse
1186/90 : villa

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Dobernitz (3)

Siedlungsform und Gemarkung

Bauernweiler, gewannähnliche Streifenflur, 137 ha

Bevölkerung

1552: 4 besessene(r) Mann, 14 Inwohner, 1764: 4 besessene(r) Mann, 2 Häusler, 10 Hufen je 24- 30 Scheffel, 1834: 46, 1871: 86, 1890: 144, 1910: 153, 1925: 143, 1939: 208, 1946: 276, 1950: 240, 1964: 209,

1925: Ev.-luth. 132, 1925: andere 11,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1552: Kloster Riesa, 1696: Rittergut Riesa, 1764: Rittergut Riesa,

Kirchliche Organisation:

ehemals: nach Riesa gepfarrt /

nach Röderau gepfarrt 1540 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Röderau

Ortsnamenformen

1186/90: Mordiz (CDS I/2/564) , 1222: Mordiz , 1234: Morditz , 1324: Mordicz , 1477: Mordiczs , 1540: Mortiz , 1552: Moritz ,

Literatur


51.3125 13.34166667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas