Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Muldenhammer (1)

n Eibenstock, Erzgebirgskreis

Verfassung

Hammerwerk (1791) > Einzelgut (1875), zu Hundshübel gehörig, seit 1881 Landgemeinde
1939: eingemeindet nach Eibenstock ; ehem. Ortslage geflutet: Talsperre Eibenstock

Siedlungsform und Gemarkung

Werkweiler, Blockparzellen, 64 ha

Bevölkerung

1834: 43, 1871: 35, 1890: 48, 1910: 33, 1925: 36, 1939: 50,

1834: Kath. 1, 1925: Ev.-luth. 36,

Verlinkungen

Grundherrschaft

Kirchliche Organisation:

nach Eibenstock gepfarrt 1840 u. 1930

Ortsnamenformen

1791: Muldenhammer, auch Windischthal gen. , 1875: Muldenhammer (Kleinhempel) ,

Literatur

  • HONB, II 65

50.52 12.65388889

Karte

21052