Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Stadt Mutzschen

ö Grimma, Lkr. Leipzig

Verfassung


1938: Böhlitz (1) eingemeindet
1971: Roda (2) eingemeindet
1974: Göttwitz eingemeindet
1993: Prösitz eingemeindet
1994: Ortsteil Wagelwitz zugeordnet von Cannewitz (2)


ältere Verfassungsverhältnisse
1081 : villa
1308 : castrum
1350 : hus, oppidum
1415 : Schloss
1459 : Weichbild
1523 : Städtchen
1791 : accisbare Stadt
1912 : Schloss

Ortsadel, Herrengüter
1206 : Herrensitz
1447 : Rittersitz
1551 : Rittergut
1764 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

straßenförmige Stadtanlage, Gutsblöcke, Block- u. blockgewannähnliche Streifenflur, 544 ha

Bevölkerung

1551: 34 besessene(r) Mann, 32 Häusler, 118 Inwohner, 1748: 25 besessene(r) Mann, 8 Gärtner, 83 Häusler, 12½ Hufen je 21 Acker, 1834: 1522, 1871: 1711, 1890: 1559, 1910: 1562, 1925: 1453, 1939: 1528, 1946: 1927, 1950: 1944, 1964: 1669, 1990: 1823, 2000: 2554,

1834: Kath. 4, 1834: Ref. 2, 1925: Ev.-luth. 1364, 1925: Ref. 2, 1925: Kath. 24, 1925: Juden 2, 1925: andere 61,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Mutzschen, 1590: Amtsstädtlein , 1764: Amtsstädtlein ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Propstei Wurzen, sedes Wurzen/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1529 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Mutzschen mit den SK Cannewitz, Fremdiswalde u. Ragewitz; eingepfarrt Böhlitz, Gastewitz, Göttwitz, Jeesewitz, Köllmichen, Merschwitz, Prösitz, Roda u. Wetteritz 1529 u. 1930, Döbern u. Leipen 1580 u. 1930

Ortsnamenformen

1081: Musitscin (DH IV 328 (verunechtet, keine F)) , 1206: Cunradus de Mutsin , 1291: Mutschin , 1341: Muzin , 1384: Muczschyn , 1495: Motzschen , 1525: Mutzschen ,

Literatur

  • HONB, II 70
  • HSt Sa, 240
  • BKD Sa, 20, 180-183
  • Dehio Sa, II 711-713
  • DStB, II 156-157
  • LexStWapp, 301
  • Grünberg, I 435-436
  • Helbig, 296

51.25722222 12.88861111

Karte

3155