Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Mutzschwitz

n Nossen, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1935: eingemeindet nach Höfgen (2)
1973: gehörig zu Ziegenhain (2)
1994: gehörig zu Ketzerbachtal

Siedlungsform und Gemarkung

lockeres Platzdorf, Block- u. Streifenflur, 208 ha

Bevölkerung

1547/51: 7 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 16 Inwohner, 17¼ Hufen, 1764: 9 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 2 Häusler, 15¼ Hufen, 1834: 130, 1871: 134, 1890: 127, 1910: 136, 1925: 141,

1925: Ev.-luth. 137, 1925: Kath. 3, 1925: andere 1,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Anteil Rittergut Graupzig, 1551: Anteil Rittergut Hof, 1696: Anteil Rittergut Graupzig, 1764: Anteil Rittergut Graupzig, 1764: Anteil Rittergut Gödelitz,

Kirchliche Organisation:

nach Rüsseina gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Rüsseina

Ortsnamenformen

1334: Mucswicz , 1351: Muzcewitz , 1372: Mutschzewicz , 1378: Muschewicz (RDMM 276) , 1428: Moczczewitz , 1465: Moschwitz (HOV) , 1466: Meczschewicz (HOV) , 1501: Muczschwicz , 1791: Mutzschwitz ,

Literatur


51.13083333 13.28444444

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas