Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Nardt | Narć

nw Hoyerswerda, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936-1947: umbenannt in Elsterhorst , danach wieder Nardt
1995: neu gebildet mit Bluno, Geierswalde, Klein-Partwitz, Neuwiese (1), Sabrodt, Seidewinkel und Tätzschwitz zu Landgemeinde Elsterheide


ältere Verfassungsverhältnisse
1401 : Hammerwerk

Siedlungsform und Gemarkung

erweitertes Straßendorf, gewannähnliche Streifenflur, 851 ha

Bevölkerung

1568: 34 besessene(r) Mann, 6 Häusler, 1777: 23 besessene(r) Mann, 9 Gärtner, 15 Häusler, 1825: 251, 1871: 281, 1885: 287, 1905: 288, 1925: 463, 1939: 315, 1946: 369, 1950: 299, 1964: 305, 1990: 274,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1568: Standesherrschaft Hoyerswerda, 1777: Standesherrschaft Hoyerswerda,

Kirchliche Organisation:

nach Hoyerswerda gepfarrt [1540] u. 1925 - 2004 zu Johannes-Kirchgemeinde Hoyerswerda (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische-Oberlausitz)

Ortsnamenformen

1401: Nart , 1462: North , 1568: Nardt , 1635: Nard, Narden, Nardt , 1819: Nardt, Nardh, Naarden , 1936 bis 1947: Elsterhorst ,

Literatur


51.45638889 14.19888889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas