Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Naunhof (3)

nö Leisnig, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1952: Beiersdorf (3) eingemeindet
1963: Zollschwitz, Naundorf (22) und Altenhof (2) eingemeindet
1999: Zusammenschluss mit Bockelwitz zu Bockelwitz

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, gewannähnliche Streifenflur, 321 ha

Bevölkerung

1548/51: 12 besessene(r) Mann, 20 Inwohner, 19½ Hufen, 1764: 12 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 19½ Hufen, 1834: 158, 1871: 225, 1890: 217, 1910: 179, 1925: 196, 1939: 179, 1946: 254, 1950: 494, 1964: 996, 1990: 744,

1925: Ev.-luth. 191, 1925: Kath. 5,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: Kloster Buch, 1590: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Altenhof gepfarrt 1529 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Altenhof

Ortsnamenformen

1301: Nuenhoue , 1378: Nuwenhofe (RDMM 308) , 1450: Nova curia , 1510/11: Nawenhoff , 1529: Nawhofen (HOV) , 1548: Nauenhoff (HOV) , 1875: Naunhof b. Leisnig (Nauenhof) ,

Literatur


51.18416667 12.98611111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas