Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Nedaschütz | Njezdašecy

w Bautzen, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Kleinpraga
1936: eingemeindet nach Coblenz
1994: gehörig zu Göda

Ortsadel, Herrengüter
1317 : Herrensitz
1409 : Rittersitz
1500 (um 1500) : curia et allodium
1586 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Rundweiler, Gutsblock- u. Blockflur, mit Ortst. 331 ha

Bevölkerung

1562: 8 besessene(r) Mann, 6 Gärtner, 2 Häusler, 1764: 20 besessene(r) Mann, 2 Häusler, 3 Wüstungen, 4 Hufen je 24 bis 25 Scheffel, 1834: 147, 1871: 208, 1890: 190, 1910: 217, 1925: 246,

1834: Kath. 1, 1925: Kath. 12, 1925: Ev.-luth. 234,

Verwaltungszugehörigkeit

1590: Amt Stolpen , 1764: Amt Stolpen , 1816: Amt Stolpen , 1843: Amt Stolpen , 1856: Gerichtsamt Bautzen , 1875: Amtshauptmannschaft Bautzen , 1952 (25.7.): Landkreis Kamenz , 1952 (4.12.): Landkreis Bautzen , 1994: Landkreis Bautzen , 2008: Landkreis Bautzen ,

Grundherrschaft

1586: Rittergut Nedaschütz, 1696: Rittergut Nedaschütz, 1764: Rittergut Nedaschütz,

Kirchliche Organisation:

nach Göda gepfarrt 1580 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Göda

Ortsnamenformen

1317: Johannes de Nedaswicz , 1377: Nedeschwicz , 1387: Nedaswicz , 1430: Nedisschwicz , 1488: Nedeschwitz , 1544: Nedeschiz , 1559: Nedeschwitz , 1768: Nödaschütz , 1791: Nedaschtz ,

Literatur

  • HONB, II 86-87
  • BKD Sa, 31/32, 168
  • Dehio Sa, I 631

51.18777778 14.2875

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas