Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Nemt

sö Wurzen, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1993: eingemeindet nach Wurzen

Ortsadel, Herrengüter
1441 : Vorwerk

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Sellnitz

Siedlungsform und Gemarkung

Zeilendorf mit parallelem Gassendorfteil, gewannähnliche Streifenflur, 541 ha

Bevölkerung

1554: 35 besessene(r) Mann, 25 3/4 Hufen, 1764: 37 besessene(r) Mann, 4 Gärtner, 4 Häusler, 22 3/8 Hufen je 24 Acker, 1834: 317, 1871: 364, 1890: 415, 1910: 425, 1925: 425, 1939: 400, 1946: 479, 1950: 539, 1964: 464, 1990: 423,

1925: Ev.-luth. 414, 1925: Ref. 4, 1925: Kath. 2, 1925: andere 5,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1554: Anteil Domkapitel Wurzen, 1554: Anteil Pfarre Nemt, 1590: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Propstei Wurzen, sedes Wurzen/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1554 u. 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Nemt-Burkartshain-Nitzschka, SK von Wurzen; FilK Körlitz seit 1562, ebenso 1940, Burkartshain seit 1930

Ortsnamenformen

1292: Nymut (PN) , 1312: Nemuth (PN) , 1441: Nemeth , 1461: Nympt , 1472: Nemuth , 1791: Nembt, oder Nemmetau , 1834: Nemt (Nembt) ,

Literatur

  • HONB, II 90
  • BKD Sa, 20, 188-189
  • Dehio Sa, II 1057-1058
  • Grünberg, I 442-443
  • Helbig, 261

51.345 12.76222222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas