Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Neubau (1)

nö Frauenstein, Lkr. MIttelsachen / Lkr. Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Verfassung

Dorf, aus Vorwerk Heilsberg (1) hervorgegangen und auf den Fluren der Landgemeinden Frauenstein (Hofefelder, Hofefeldhäuser), Hartmannsdorf (3) und Reichenau (1) gelegen, 1835 anteilig in diese Landgemeinden eingemeindet

Ortsadel, Herrengüter
1702 : frey Cammerguth
1791 : Vorwerk u. Brückmühle

Siedlungsform und Gemarkung

Streusiedlung

Bevölkerung

1791: 14 Einwohner, 1834: 225,

1834: Kath. 1,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

1791: Amt Frauenstein , 1834: Amt Frauenstein , 1875: Amtshauptmannschaft Dippoldiswalde , 1952: Landkreis Dippoldiswalde (Ant. Frauenstein), 1952: Landkreis Brand-Erbisdorf (Ant. Hartmannsdorf u. Reichenau), 1994: Landkreis Freiberg (Ant. Frauenstein), 1994: Landkreis Weißeritzkreis (Ant. Hartmannsdorf-Reichenau), 2008: Landkreis Mittelsachsen (Ant. Frauenstein),

Grundherrschaft

Kirchliche Organisation:


Ortsnamenformen

1657: Heilsbergk oder Neubaw (HOV) , 1791: Neubau , 1834: Neubau ,

Literatur


50.80805556 13.57027778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas