Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Neukirchen (2)

sö Nossen, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1950: Steinbach (3) eingemeindet
1994: Zusammenschluss mit Bieberstein, Dittmannsdorf (2), Hirschfeld (2) und Reinsberg zu Reinsberg

Ortsadel, Herrengüter
1465 : Ritterhof
1519 : Vorwerk
1696 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 1271 ha

Bevölkerung

1547/51: 48 besessene(r) Mann, 17 Häusler, 54½ Hufen, Inwohner s. Hirschfeld, 1764: 47 besessene(r) Mann, 23 Häusler, 54½ Hufen je 12-13 Scheffel, 1834: 704, 1871: 937, 1890: 855, 1910: 828, 1925: 845, 1939: 816, 1946: 1308, 1950: 1415, 1964: 998, 1990: 813,

1925: Ev.-luth. 815, 1925: Ref. 2, 1925: Kath. 22, 1925: andere 6,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Hirschfeld, 1696: Rittergut Neukirchen, 1696: Anteil Rittergut Rothschönberg, 1764: Rittergut Neukirchen, 1764: Anteil Rittergut Rothschönberg,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Wilsdruff/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940; eingepfarrt Steinbach 1539 u. 1930 - 2001 Kirchgemeinde Neukirchen, SK von Reinsberg

Ortsnamenformen

1317: Newenkirchin , 1336: Neuenkyrchen, -kirchen , 1378: Nuwenkirchin (RDMM 283f.) , 1422: Naunkyrchin , 1445: Nunkirche , 1473: Nawkirchen , 1520: Nunkirch , 1547: Neukirchen , 1551: Neukirch , 1875: Neukirchen b. Wilsdruff ,

Literatur

  • HONB, II 103-104
  • BKD Sa, 41, 345-355
  • Dehio Sa, II 844-845
  • Grünberg, I 451-452
  • Helbig, 298

51.02777778 13.40361111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas