Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Neumark

nö Reichenbach, Vogtlandkreis

Verfassung

Dorf (19./20. Jh.) Landgemeinde
1937: Unterneumark eingemeindet
1950: Oberneumark eingemeindet


ältere Verfassungsverhältnisse
1225 : novum forum
1331 : munitio
1355 : veste
1551 : Flecken
1555 : Städtlein
1764 : Städtlein
1791 : accisbare Stadt
1834 : Flecken

Ortsadel, Herrengüter
1340 : Herrensitz
1551 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

marktartig ausgebautes Waldhufendorf mit Gutsblöcken, Waldhufen, 531 ha

Bevölkerung

1551: 24 besessene(r) Mann, 6 Häusler, 34 Inwohner, 1764: 23 besessene(r) Mann, 26 Häusler, 7¼ Hufen je 24 Scheffel, 1834: 597, 1871: 993, 1890: 1266, 1910: 1539, 1925: 1665, 1939: 2244, 1946: 3015, 1950: 3106, 1964: 2789, 1990: 2025, 2000: 3370,

1925: Ev.-luth. 1554, 1925: Ref. 1, 1925: Kath. 23, 1925: andere 89,

Grundherrschaft

1551: Rittergut Neumark, 1696: Rittergut Neumark, 1764: Rittergut Neumark,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Propstei Zeitz, Dekanat Greiz/Nb) /

Pfarrkirche(n) 1555 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Neumark; eingepfarrt Ober- u. Unterneumark, Brunn, Altrottmannsdorf u. Schönbach 1555 u. 1930, Erlmühle u. Römersgrün 1752 u. 1930; FilK Lichtentanne vor Reformation, Stenn bis 1533

Ortsnamenformen

1225: Gerwicus decanus de novo foro , 1331: Nuenmarkt , 1340: Lupolt vonne nuen Margkete , 1355: Newnmarcht , 1367: Nuwinmarcke (PN) , 1460: Newenmarck , 1485: Nuwenmarckt , 1551: Neuenmargk , 1555: Neumarckt , 1791: Neu Marck ,

Literatur

  • HONB, II 106
  • HSt Sa, 246
  • BKD Sa, 11, 44-48
  • Dehio Sa, II 735-736
  • Grünberg, I 454

50.65666667 12.35277778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas