Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Neuwiese (2)

w Stollberg, Erzgebirgskreis

Verfassung

Dorf, etwa um 1700 auf den Wüstungsfluren Steinhübel (1) und Wittendorf entstanden Landgemeinde
1911: Oberwürschnitzer Anteil von Neuwittendorf eingemeindet
1928: Zschockener Anteil von Neuwittendorf eingemeindet
1934: vereinigt mit Oberwürschnitz (1) zu Neuwürschnitz
1999: gehörig zu Oelsnitz/Erzgeb.

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Steinhübel (1), Wittendorf

Siedlungsform und Gemarkung

Häuslerzeilen, Parzellenflur, 12 ha

Bevölkerung

1791: 34 Häusler, 1834: 391, 1871: 583, 1890: 662, 1910: 1038, 1925: 1206,

1925: Ev.-luth. 1075, 1925: Kath. 4, 1925: andere 127,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1791: Rittergut Oelsnitz,

Kirchliche Organisation:

nach Oelsnitz gepfarrt 1840, seit 1926 FilK von Oelsnitz mit eingepfarrtem Ort Neuwittendorf - 2001 zu Kirchgemeinde Oelsnitz

Ortsnamenformen

1700: Schafstegen , 1720: Schaffstegen, Schaafstegen , 1781: Neue Wiese od. Schafstegen , 1791: Neu Wiesa , 1820: Neu-Wiesa, auch Schlettheim, gewöhnlich aber Schafstegen genannt , 1875: Neuwiese (Schafsteegen) ,

Literatur


50.69833333 12.72222222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas