Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Nieska

n Riesa, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1994: Zusammenschluss mit Spansberg und Nauwalde zu Nauwalde

Siedlungsform und Gemarkung

Straßendorf, Gewannflur, 412 ha

Bevölkerung

1552: 15 besessene(r) Mann, 17 Inwohner, 1764: 15 besessene(r) Mann, 8 Häusler, 11¼ Hufen je 24 Scheffel, 1834: 186, 1871: 205, 1890: 195, 1910: 227, 1925: 219, 1939: 255, 1946: 309, 1950: 303, 1964: 288, 1990: 250,

1925: Ev.-luth. 215, 1925: andere 4,

Grundherrschaft

1552: Rittergut Zabeltitz, 1590: Amtsdorf , 1748: Amtsdorf , 1764: Rittergut Zabeltitz,

Kirchliche Organisation:

um 1500: FilK von Lichtensee (Archidiakonat Propstei Großenhain/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Nauwalde; eingepfarrt Anteil Kröbeln (Kreis Liebenwerda) 1539, bis 1838, Mühldorf (Kreis Liebenwerda) 1752, bis 1838; FilK Spansberg seit 1540 bis vor 1555 u. wieder seit 1926, Nauwalde (Sitz des Pfarrers seit 1903) seit 1837, Tiefenau seit 1926

Ortsnamenformen

1284: in Nizcowe , 1344: Nesekow , 1350: Neczk , 1406: Nyßkow , 1474: Nyßkaw , 1540: Nißke , 1552: Niskaw ,

Literatur

  • HONB, II 116
  • BKD Sa, 37, 196-198
  • Dehio Sa, I 644
  • Grünberg, I 441, 466

51.4275 13.35805556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas