Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Nossen | Stadt

sw Meißen, Lkr. Meißen

Verfassung

Stadt
1935: Augustusberg und Altzella mit Kummersheim eingemeindet
1950: Ortsteil Kummersheim umgegliedert nach Marbach (2)*
1973: Eula (2) eingemeindet
1996: Deutschenbora eingemeindet
01.01.2003: Heynitz eingemeindet*


ältere Verfassungsverhältnisse
1268 : castrum
1376 : oppidum
1403 : slos
1430 : Städtlein
1552 : Städtlein
1791 : accisbare Stadt

Ortsadel, Herrengüter
1185 : Herrensitz
1435 : Vorwerk (Wirtschaftshof des Klosters Altzelle), später Kammergut u. Stadtgut

Siedlungsform und Gemarkung

straßenmarktartige Stadtanlage, Block- u. Streifenflur, 298 ha

Bevölkerung

1552: 34 besessene(r) Bürger, 23 Häusler, 52 Inwohner, 1748: 133 besessene(r) Bürger, 13½ Hufen, 1834: 1778, 1871: 2818, 1890: 4046, 1910: 5132, 1925: 5430, 1939: 6961, 1946: 8505, 1950: 8621, 1964: 7784, 1990: 6159, 2000: 6544,

1834: Kath. 8, 1834: Ref. 1, 1925: Ev.-luth. 5147, 1925: Ref. 5, 1925: Kath. 82, 1925: andere 196,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1552: Kloster Altzelle, 1723: Amtsstädtlein ,

Kirchliche Organisation:

bis 1439: FilK Siebenlehn /
um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Dompropstei, sedes Roßwein/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Nossen mit den SK Deutschenbora-Rothschönberg, Hirschfeld u. Siebenlehn-Obergruna; eingepfarrt Augustusberg, Niedereula u. Niedergruna 1539 u. 1930, Breitenbach 1539 u. 1840, bis 1870, Anteil Obereula 1840 u. 1930, Rhäsa seit 1873, ebenso 1930, Zella seit 1871, ebenso 1930. -- mit Roßwein römisch-katholisch Lokalkaplanei von Meißen seit 1946 - 2002 römisch-katholisch Pfarrkirche(n)

Ortsnamenformen

1185: Petrus de Nozin (CDS I/2/510) , 1197: Noscin (CDS I/3/§§§) , 1218: Nozzin , 1228: Nuzin , 1373: Nussin , 1403: Nussen (CDS II 2, 769) , 1432: Nossin , 1529: Nossaw (HOV) , 1552: Nossen , 1553: Nossa (HOV) ,

Literatur

  • HONB, II 123
  • BKD Sa, 41, 360-384
  • Dehio Sa, I, 645-652
  • DStB, II 166-168
  • LexStWapp, 320-321
  • Grünberg, I 467-468

51.05972222 13.30777778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas