Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Ockrilla

n Meißen, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1994: Zusammenschluss mit Gröbern, Großdobritz (2) und Niederau zu Niederau

Siedlungsform und Gemarkung

Gassendorf, Gewannflur, 478 ha

Bevölkerung

1547/51: 19 besessene(r) Mann, 15 Inwohner, 19¼ Hufen, 1764: 17 besessene(r) Mann, 6 Gärtner, 4 Häusler, 18½ Hufen je 15-30 Scheffel, 1834: 214, 1871: 310, 1890: 378, 1910: 403, 1925: 415, 1939: 443, 1946: 507, 1950: 535, 1964: 489, 1990: 401,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1547: Domkapitel Meißen, 1547: Anteil Schul-Amt Meißen, 1547: Anteil Kloster zum Heiligen Kreuz Meißen, 1547: Anteil Pfarre Zscheila, 1590: Prok.-Amtsdorf , 1764: Rittergut Proschwitz,

Kirchliche Organisation:

nach Zscheila gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Gröbern

Ortsnamenformen

1205: Ocrul , 1296: Ocrl , 1350: Ocrul , 1369: Occrl , 1378: Ogkrugl, Ogkrul (RDMM 295) , 1406: Ogkroll , 1465: Ockrolle (HOV) , 1551: Ockruel , 1737: Okrylla (HOV) , 1791: Ockrylla ,

Literatur


51.19611111 13.50333333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas