Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Ohorn

ö Pulsnitz, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde

Ortsadel, Herrengüter
1373 : Herrensitz
1564 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Bernsdorf (6), Schusen

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 1076 ha

Bevölkerung

1551: 12 besessene(r) Mann, 11 Inwohner, 10 Hufen (ohne Oberlausitzer Anteil), 1764/77: 14 besessene(r) Mann, 5 Gärtner, 25 Häusler, 8 3/4 Hufen je 10-11 Scheffel (ohne oberlausitzer Anteil), 1834: 1253, 1871: 1795, 1890: 2093, 1910: 2428, 1925: 2537, 1939: 2730, 1946: 2724, 1950: 2846, 1964: 2869, 1990: 2485, 2000: 2615,

1834: Kath. 5, 1925: Ev.-luth. 2417, 1925: Kath. 11, 1925: andere 109,

Verwaltungszugehörigkeit

1445: Pflege Radeberg (Meißner Ant.), 1551: Amt Radeberg (Meißner Ant.), 1764: Amt Radeberg (Meißner Ant.), 1777: Bautzener Kreis (Oberlausitzer Anteil) , 1816: Amt Radeberg (Meißner Ant.), 1843: Landgerichtsbezirk Bautzen (beide Ant.), 1856: Gerichtsamt Pulsnitz , 1875: Amtshauptmannschaft Kamenz , 1952: Landkreis Bischofswerda , 1994: Landkreis Kamenz , 2008: Landkreis Bautzen ,

Grundherrschaft

1551: Rittergut Pulsnitz, 1564: Rittergut Ohorn, 1696: Rittergut Ohorn, 1764: Rittergut Ohorn,

Kirchliche Organisation:

nach Pulsnitz gepfarrt 1551 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Pulsnitz. -- römisch-katholisch nach Ostro gepfarrt 1875

Ortsnamenformen

1350: Ahorn. Ohorn , 1384: Ahorn , 1445: zum Ohorne , 1450: zum Ahorn , 1523: Mohorn , 1564: Ohren , 1721: Mohren , 1791: Ohorn oder Mohorn , 1875: Ohorn (Meißner und Oberlausitzer Seits, auch Meißnisch u. Böhmisch Ohorn) ,

Literatur

  • HONB, II 132
  • BKD Sa, 35, 258

51.17527778 14.04972222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas