Ortssuche





Oppach

nw Neusalza, Lkr. Löbau-Zittau

2. Verfassung:

a Siedlungstyp, Gemeindezugehörigkeit
Dorf, Landgemeinde mit den Ortsteil Neu-, Nieder- u. Oberoppach, Lindenberg u. Picka
c Ortsadel, Herrengüter
1336 : Herrensitz ,
1430 : Rittersitz ,
1551 : Rittergut ,
1858 : Rittergut ,
1875 : Rittergut ,

3. Siedlungsform und Gemarkung:

Waldhufendorf
Waldhufen
mit Ortst. 778 ha (1900)

4. Bevölkerung:

1777 : s. Ortsteil, 1834 : 1914, 1871 : 2633, 1890 : 2766, 1910 : 2952, 1925 : 2977, 1939 : 3250, 1946 : 3987, 1950 : 4276, 1964 : 3938, 1990 : 3256, 2000 : 3203,
1925 : Ev.-luth. 2865, 1925 : Ref. 2, 1925 : Kath. 60, 1925 : andere 50,

5. Verwaltungszugehörigkeit:

1777 : Bautzener Kreis , 1843 : Landgerichtsbezirk Bautzen, 1856 : Gerichtsamt Neusalza, 1875 : Amtshauptmannschaft Löbau, 1952 : Landkreis Löbau, 1994 : Landkreis Löbau-Zittau, 2008 : Landkreis Görlitz,

6. Grundherrschaft:

1551 : Rittergut Oppach, 1777 : Rittergut Oppach,

7. Kirchliche Organisation:

um 1500 : Pfarrkirche(n) mit FilK Beiersdorf (Archidiakonat Oberlausitz, sedes Löbau/Mn) /

Pfarrkirche(n) [16. Jahrhundert] u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Oppach mit SK Taubenheim; eingepfarrt Lindenberg u. Picka 1840 u. 1930; FilK Beiersdorf seit Reformation bis 1579. -- römisch-katholisch Pfarrvikarie von Schirgiswalde seit 1951 - 2002 Pfarrkirche(n) mit FilK Neusalza-Spremberg u. Taubenheim

8. Ortsnamenformen:

1336 : Johannes de Opach , 1381 : Opach , 1791 : Oppach, Alt- und Neu- , 1875 : Oppach (Neu-, Nieder- u. Ober-) ,