Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Piegel † (Wüstung)

s Zwenkau, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1948: eingemeindet nach Peres
1961: gehörig zu Peres-Pulgar
1976-1978: wegen Braunkohlentagebau aufgelöst
1983: Flächen gehörig zu Lippendorf-Kieritzsch
1996: gehörig zu Neukieritzsch


ältere Verfassungsverhältnisse
1121 : villa nova et silva contigua
1145 : villa

Siedlungsform und Gemarkung

Sackgassendorf, gewannähnliche Block- u. Streifenflur, 159 ha

Bevölkerung

1548/51: 7 besessene(r) Mann, 8 Inwohner, 11 1/2 Hufen, 1764: 11 besessene(r) Mann, 13 Hufen je 12-14 Acker, 1834: 89, 1871: 100, 1890: 84, 1910: 84, 1925: 85, 1939: 88, 1946: 120,

1925: Ev.-luth. 83, 1925: Kath. 2,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: Anteil Rittergut Peres, 1548: Anteil Kloster Pegau, 1548: Anteil Rittergut Groitzsch, 1764: Anteil Rittergut Peres, 1764: Anteil Amtsdorf , 1764: Anteil Rittergut Mausitz,

Kirchliche Organisation:

nach Pödelwitz gepfarrt 1540 u. 1930

Ortsnamenformen

1121: Bigele (UBN I 123) , 1145: Bichili (UBN I 175) , 1378: Pygel, Pigel (RDMM 161) , 1548: Biegel, Bigel (HONB) ,

Literatur


51.18333333 12.33416667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas