Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Pillmannsgrün († zeitweilige Wüstung)

sw Falkenstein, Vogtlandkreis

Verfassung

Dorf (im 15./16. Jh. zeitweilig wüst) Landgemeinde mit Oberer Jägerswald
1938: eingemeindet nach Kottengrün
1994: gehörig zu Werda (1)


ältere Verfassungsverhältnisse
1464 : wüst
1493 : wüst
1533 : wüst
1557 : wüst

Siedlungsform und Gemarkung

Streusiedlung, Blockflur, mit Ortst. 238 ha

Bevölkerung

1583: 4 besessene(r) Mann u. Häusler, 1795: 19 Häusler, 1834: 150, 1871: 181, 1890: 155, 1910: 255, 1925: 304,

1925: Kath. 4, 1925: andere 2, 1925: Ev.-luth. 298,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1542: Gebr. Thoß (Rittergut Marieney) , 1583: Amtsdorf Schloditz, 1583: Anteil Rittergut Schloditz, 1791: Rittergut Tirpersdorf,

Kirchliche Organisation:

nach Werda gepfarrt 1578 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Werda

Ortsnamenformen

1420/40: Pilgramsgrun , 1464: eyne halbe wustenunge zcu Pilgramßgrune , 1493: eine wustunge die Pilgraumsgrune gen. , 1533: eine wustenunge die Bilgersgrun gnant , 1557: Pilmesgrun (Wüstung) , 1590: Pillmersgrün , 1641: uff der Pilmelsgrün , 1791: Pilmsgrn, od. Pilmansgrn ,

Literatur


50.445 12.28027778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas