Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Pinnewitz

n Nossen, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1935: eingemeindet nach Raußlitz
1994: gehörig zu Ketzerbachtal

Ortsadel, Herrengüter
1278 : Herrensitz
1443 : Ritterhof
1518 : Vorwerk
1551 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

lockeres Platzdorf, Gutsblock-, Block- u. Streifenflur, 245 ha

Bevölkerung

1547/51: 16 besessene(r) Mann, 14 Inwohner, 15 3/4 Hufen, 1764: 13 besessene(r) Mann, 3 Gärtner, 13 Häusler, 6 Wüstungen, 13½ Hufen je 36 Scheffel, 1834: 263, 1871: 301, 1890: 266, 1910: 264, 1925: 269,

1925: Ev.-luth. 265, 1925: Kath. 4,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Pinnewitz, 1696: Rittergut Pinnewitz, 1764: Rittergut Pinnewitz,

Kirchliche Organisation:

nach Rüsseina gepfarrt 1372, Anteil nach Raußlitz u. Ziegenhain gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Leuben-Ziegenhain-Planitz

Ortsnamenformen

1278: Hermannus et Albertus fratres, milites dictis de Pinuwitz (CDS II/1/246) , 1283: Pinewitz , 1334: Pynewicz , 1372: Penewicz , 1466: Pynewicz, Pennewicz , 1501: Binnewicz , 1539: Bennewitz (HOV) , 1724: Pinnewitz, Spinnewicz ,

Literatur


51.12361111 13.31305556

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas