Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Pirk

sw Plauen, Vogtlandkreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Türbel
1957: eingemeindet nach Großzöbern
1994: gehörig zu Burgstein
01.01.2011: gehörig zu Weischlitz*

Ortsadel, Herrengüter
1445/47 : Rittersitz
1542: : 2 Vorwerk
1748 : Rittergut
1820 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung, Gutsblockflur, mit Türbel 324 ha

Bevölkerung

1557: 6 besessene(r) Mann, 6 Inwohner, 1794: 4 Gärtner, 11 Häusler, 1834: 124, 1871: 138, 1890: 154, 1910: 206, 1925: 197, 1939: 174, 1946: 279, 1950: 248,

1925: Ev.-luth. 195, 1925: Kath. 1, 1925: andere 1,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1542: Rittergut Pirk, 1764: Rittergut Pirk,

Kirchliche Organisation:

nach Geilsdorf gepfarrt 1578 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Geilsdorf-Schwand

Ortsnamenformen

1378: Pyrk (RDMM 131) , 1419: Pirck , 1420/40: Birg , 1441: Obernpirgk , 1445: Nidernpirk , 1464: Underpirk , 1479: Obern vnd Niddern Bircke , 1527: Pirckenn , 1541: Biergk , 1583: Pirgk ,

Literatur

  • HONB, II 179
  • Dehio Sa, II 800

50.42527778 12.06944444

Karte

20079