Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Pleißa

nö Hohenstein-Ernstthal, Lkr. Zwickau

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1999: eingemeindet nach Limbach-Oberfrohna

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 780 ha

Bevölkerung

1551: 36 besessene(r) Mann, 4 Hsl, 81 Inwohner, 33½ Hufen, 1764: 34 besessene(r) Mann, 9 Gärtner, 30 Häusler, 34½ Hufen, 1834: 1138, 1871: 1871, 1890: 2612, 1910: 2981, 1925: 2986, 1939: 3377, 1946: 3445, 1950: 3405, 1964: 2971, 1990: 2022,

1925: Ev.-luth. 2652, 1925: Ref. 4, 1925: Kath. 29, 1925: andere 301,

Grundherrschaft

1548: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Chemnitz, sedes Chemnitz/Mn) /

Pfarrkirche(n) 1539 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Pleißa; eingepfarrt Anteil Kändler 1539 u. 1840, bis 1899; FilK Wüstenbrand 1555 u. 1840, bis 1899, ehemals Gecksdorf

Ortsnamenformen

1375: Steinplißen (CDS II 6, 371) , 1396: Steynpleyß , 1450 (nach 1450): zcu der Pleisße , 1495: Pleiß , 1501: Pleyß , 1508: Bleysa (CDS II 6, 443) , 1590: Pleißa , 1875: Pleisa (Pleißa) ,

Literatur

  • HONB, II 184-185
  • BKD Sa, 7, 53-54
  • Dehio Sa, II 817
  • Grünberg, I 521

50.83666667 12.765

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas