Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Podelwitz (1)

nö Colditz, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1952: eingemeindet nach Tanndorf
1996: gehörig zu Zschadraß
01.01.2011: gehörig zu Colditz*

Ortsadel, Herrengüter
1217 : Herrensitz
1445/47 : Rittersitz
1548 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung mit regellosem Häuslerabbau, Gutsblöcke, 216 ha

Bevölkerung

1548/51: 8 Gärtner, 19 Inwohner, 3/4 Hufe, 1764: 9 Gärtner, 31 Häusler, 3/4 Hufe (1 Hufe = 24 Scheffel), 1834: 224, 1871: 244, 1890: 240, 1910: 233, 1925: 248, 1939: 238, 1946: 294,

1925: Ev.-luth. 230, 1925: Kath. 7, 1925: andere 11,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: Rittergut Podelwitz, 1696: Rittergut Podelwitz, 1764: Rittergut Podelwitz,

Kirchliche Organisation:

nach Collmen bei Colditz gepfarrt 1529 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Collmen-Zschadraß

Ortsnamenformen

1217: Wernherus de Podeluz , 1265: Podelosiz , 1268: Podlusiz , 1340: Podelos , 1368: Podlas , 1445/47: Ramme von Staupitz gesese zu Podelicz , 1490: Podelitz , 1564: Podelwitz , 1875: Podelwitz b. Colditz ,

Literatur

  • HONB, II 190
  • BKD Sa, 20, 210-212
  • Dehio Sa, II 1064-1065

51.15222222 12.83361111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas