Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Polditz

nw Leisnig, Lkr. Mittelsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit den Ortsteilen Arras (1), Dörfgen (1) und Wiesenthal
1950: Altleisnig, Marschwitz und Seidewitz eingemeindet
1961: Seidewitz umgegliedert nach Böhlen (3)
1973: eingemeindet nach Polkenberg
1999: gehörig zu Bockelwitz

Ortsadel, Herrengüter
1548 : Rittergut
1764 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Sackgassendorf mit zeilenförmigen Erweiterungen, Block- u. Streifenflur, 154 ha

Bevölkerung

1548/51: 6 besessene(r) Mann, 10 Inwohner, 6 3/4 Hufen, 1764: 7 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 7¼ Hufen je 15 Scheffel, 1834: 221, 1871: 206, 1890: 207, 1910: 455, 1925: 415, 1939: 409, 1946: 460, 1950: 924, 1964: 753,

1925: Ev.-luth. 407, 1925: Kath. 5, 1925: andere 3,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1548: Anteil Rittergut Korpitzsch, 1548: Anteil Rittergut Polditz, 1548: Anteil Kloster Buch, 1548: Anteil Kloster Sornzig, 1764: Anteil Amtsdorf , 1764: Anteil Rittergut Polditz, 1764: Anteil Rittergut Polkenberg,

Kirchliche Organisation:

nach Altleisnig gepfarrt 1529 u. 1840, Pfarrkirche(n) Altleisnig nach Brand 1860/65 in Polditz neu errichtet, Pfarrkirche(n) 1940 - 2001 Kirchgemeinde Polditz, SK von Leisnig

Ortsnamenformen

1378: Podelschicz, Podilssicz (RDMM 308) , 1403: Podilticz , 1419/20: Podelticz , 1516: Poltitz , 1791: Polditz (OV 431) ,

Literatur

  • HONB, II 197
  • BKD Sa, 25, 185-186
  • Dehio Sa, II 822
  • Grünberg, I 7-8

51.18111111 12.89222222

Karte

2193