Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Praterschütz

sw Lommatzsch, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1935: eingemeindet nach Pröda (1)
1950: gehörig zu Schleinitz
1993: gehörig zu Leuben-Schleinitz

Siedlungsform und Gemarkung

lockerer Bauernweiler, Block- u. Streifenflur, 173 ha

Bevölkerung

1547/52: 6 besessene(r) Mann, 12 Inwohner, 15 Hufen, 1764: 7 besessene(r) Mann, 1 Gärtner, 4 Häusler, 15 Hufen, 1834: 90, 1871: 100, 1890: 91, 1910: 104, 1925: 111,

1925: Ev.-luth. 107, 1925: Kath. 4,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1552: Rittergut Hof, 1696: Rittergut Graupzig, 1764: Rittergut Gödelitz,

Kirchliche Organisation:

nach Rüsseina gepfarrt 1372; nach Leuben gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Leuben-Ziegenhain-Planitz

Ortsnamenformen

1268: Braterswitz , 1334: Braterswicz , 1372: Bratirswicz , 1491: Braterschitz , 1508: Braterwitz (HOV) , 1547: Bratersch , 1724: Praters , 1791: Praterschtz ,

Literatur

  • HONB, II 213

51.14166667 13.28305556

Karte

10246