Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Pulsen

nö Riesa, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1994: neu gebildet mit Frauenhain*, Koselitz* und Raden* zu Röderaue


ältere Verfassungsverhältnisse
1274 : villula

Siedlungsform und Gemarkung

Straßendorf, Gewannflur mit gewannähnlichem Blockflurteil, 305 ha

Bevölkerung

1551: 14 besessene(r) Mann, 18 Inwohner, 1764: 14 besessene(r) Mann, 12½ Hufen je 8 Scheffel, 1834: 92, 1871: 134, 1890: 115, 1910: 130, 1925: 154, 1939: 171, 1946: 2806, 1950: 2735, 1964: 2398, 1990: 1848,

1925: Ev.-luth. 153, 1925: andere 1,

Grundherrschaft

1551: Anteil Rittergut Strehla, 1551: Anteil Rittergut Frauenhain, 1696: Anteil Rittergut Strehla, 1696: Anteil Rittergut Tiefenau, 1764: Anteil Rittergut Strehla, 1764: Anteil Rittergut Tiefenau,

Kirchliche Organisation:

nach Frauenhain gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Frauenhain. -- römisch-katholisch Lokalkaplanei von Riesa seit 1947 - 2002 FilK von Gröditz

Ortsnamenformen

1274: Pulsin, Polsin , 1388: Polsin , 1397: Pulsen , 1406: Polzen , 1472: Polßen , 1540: Bolsenn , 1552: Polsenn , 1791: Pulsen ,

Literatur


51.38944444 13.44527778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas