Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Pulsnitz, Meißner Seite

w Pulsnitz, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1921: (Böhmisch) Vollung eingemeindet
1948: eingemeindet nach Pulsnitz

Ortsadel, Herrengüter
1518 : Vorwerk

Siedlungsform und Gemarkung

einseitiges Waldhufendorf, Waldhufen, 406 ha

Bevölkerung

1551: 20 besessene(r) Mann, 8 Häusler, 23 Inwohner, 10 Hufen, 1764: 15 besessene(r) Mann, 37 Häusler, 7 Hufen, 1834: 571, 1871: 835, 1890: 1128, 1910: 2273, 1925: 2161, 1939: 2301, 1946: 2159,

1925: Ev.-luth. 2159, 1925: Ref. 1, 1925: Kath. 10, 1925: andere 103,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1551: Rittergut Pulsnitz, 1764: Rittergut Pulsnitz,

Kirchliche Organisation:

nach Pulsnitz (Stadt) gepfarrt 1551 u. 1930. -- römisch-katholisch nach Ostro gepfarrt 1875

Ortsnamenformen

1309: villa Vollunge , 1350: villa dicta Vollunge , 1375: Vollungen , 1393: Vllungin , 1445: Ffollung , 1478: in der Follungen , 1494: Fuellunge , 1517: Fullunge , 1519: Folge, Volge , 1551: Folge , 1586: Vollung oder Meißnische Folge , 1598: die Volge oder Meißnische Seite , 1724: Vollung wird auch Meißnische Seite genannt , 1759: Meißnische Seite und Böhmisch Folge , 1875: Pulsnitz, Meißner Seits (Meißnisch-Vollung) ,

Literatur

  • HONB, II 540-541 (Vollung)

0 0