Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Quersa

ö Großenhain, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1973: vereinigt mit Brockwitz (1) zu Quersa-Brockwitz
1996: gehörig zu Lampertswalde (2)

Ortsadel, Herrengüter
1220 : Herrensitz

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ostrozen

Siedlungsform und Gemarkung

Straßenangerdorf, Gewannflur, 747 ha

Bevölkerung

1552: 39 besessene(r) Mann, 18 Inwohner, 1587: 29½ Hufen, 1764: 33 besessene(r) Mann, 10 Häusler, 33 3/4 Hufen je 6 Scheffel, 1834: 253, 1871: 358, 1890: 356, 1910: 369, 1925: 369, 1939: 321, 1946: 649, 1950: 552, 1964: 422,

1925: Ev.-luth. 366, 1925: Kath. 2, 1925: andere 1,

Grundherrschaft

1552: Rittergut Kalkreuth, 1590: Amtsdorf , 1764: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Lampertswalde gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Lampertswalde

Ortsnamenformen

1220: Fridericus de Querez, villa Queresen , 1350: Queresen , 1384: Querczsyn , 1406: Queris , 1418: Quericz , 1494: Querse (HOV) , 1540: Quereß , 1552: Querre (HOV) , 1692: Quersche , 1791: Queris, oder Querße ,

Literatur


51.30277778 13.64166667

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas