Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Rödlitz

sö Lichtenstein, Lkr. Zwickau

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1994: eingemeindet nach Lichtenstein/Sa.

Siedlungsform und Gemarkung

einseitiges Waldhufendorf, Waldhufen, 462 ha

Bevölkerung

1569: 31 besessene(r) Mann, 1750: 19 besessene(r) Mann, 10 Gärtner, 33 Häusler, 1834: 772, 1871: 1209, 1890: 2234, 1910: 2818, 1925: 2868, 1939: 2978, 1946: 3052, 1950: 3088, 1964: 2749, 1990: 1811,

1925: Ev.-luth. 2593, 1925: Kath. 28, 1925: andere 242,

Grundherrschaft

1497: Amtsdorf , 1569: Amtsdorf , 1750: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Muldenland/Nb) /

Pfarrkirche(n) bis 1542, seitdem FilK von Lichtenstein bis 1885, danach wieder Pfarrkirche(n), ebenso 1940 - 2001 zu Kirchgemeinde Rödlitz-Heinrichsort; Hohndorf eingepfarrt bis 1542

Ortsnamenformen

1460: Roddelicz, Rodlicz , 1470/80: Redlicz , 1493: Rdlitz, Rodlitz , 1542: Rodelitz , 1591: Rädelitz , 1720: Rödelitz, Rödlitz ,

Literatur

  • HONB, II 298
  • BKD Sa, 13, 31
  • Dehio Sa, II 639
  • Grünberg, I 566

50.73138889 12.66583333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas