Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Röthigen (2) † (Wüstung)

n Regis-Breitingen, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1934: eingemeindet nach Deutzen
1957-1958: wegen Braunkohlentagebau aufgelöst/rekultiviert


ältere Verfassungsverhältnisse
1105 : villa

Siedlungsform und Gemarkung

erweiterter sackgassenartiger Rundweiler, gewannähnliche Streifenflur, 179 ha

Bevölkerung

1548/51: 16 besessene(r) Mann, 18 Inwohner, 18 Hufen, 1764: 14 besessene(r) Mann, 5 Häusler, 17 1/3 Hufen je 12 Acker, 1834: 121, 1871: 121, 1890: 133, 1910: 156, 1925: 663,

1925: Ev.-luth. 558, 1925: Ref. 2, 1925: Kath. 41, 1925: andere 62,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Großhermsdorf, 1696: Rittergut Großhermsdorf, 1764: Rittergut Großhermsdorf,

Kirchliche Organisation:

nach Deutzen gepfarrt 1548 u. 1930

Ortsnamenformen

(1105) [um 1150]: Monichoroth (Ann. Pegav. 247 = UBM 89) , 1378: Rodichen (RDMM 195) , 1421: Rödechin (HONB) , 1424: Rodechin (CDS IB/4/380) , 1494: Rudichen , 1590: Rödichen , 1791: Rthgen, bey Deutzen (OV 475) ,

Literatur


51.1075 12.42388889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas