Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Röttis

n Plauen, Vogtlandkreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Lochhaus und Barthmühle (1875, später zu Liebau)
1969: eingemeindet nach Jößnitz
1999: gehörig zu Plauen (2)

Ortsadel, Herrengüter
1412 : Vorwerk
1583 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 181 ha

Bevölkerung

1557: 9 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 4 Inwohner, 1764: 6 besessene(r) Mann, 3 Häusler, 13 Scheffel, 1834: 61, 1871: 94, 1890: 98, 1910: 113, 1925: 101, 1939: 83, 1946: 140, 1950: 131, 1964: 78,

1925: Ev.-luth. 99,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1583: Rittergut Röttis, 1764: Rittergut Röttis,

Kirchliche Organisation:

nach Jößnitz gepfarrt 1578 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Jößnitz

Ortsnamenformen

1244: Rothis , 1269: Rotes , 1394: Röttys, Rötthez , 1412: Retteß , 1438: Rotis , 1446: Ruttiss , 1464: Rottes , 1506: Rottis, Röttis , 1527: Rotthis, Rottess ,

Literatur

  • HONB, II 316-317

50.54666667 12.16333333

Karte

20105