Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Rüben † (Wüstung)

n Rötha, Lkr. Leipzig

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1955: wegen Braunkohlentagebau aufgelöst
1960: eingemeindet nach Rötha ; Flächen rekultiviert (Rückhaltebecken Stöhna)

Ortsadel, Herrengüter
1348 : Herrensitz
1350 : villa cum allodio
1445/47 : Rittersitz
1490 : Sattelhof u. Vorwerk
1551 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Sackgassendorf, Block- u. Streifenflur, 256 ha

Bevölkerung

1551: 12 besessene(r) Mann, 11 Inwohner, 1764: 13 besessene(r) Mann, 9 Häusler, 4 Hufen je 25 Acker, 1834: 167, 1871: 170, 1890: 183, 1910: 206, 1925: 243, 1939: 230, 1946: 269, 1950: 302,

1925: Ev.-luth. 237, 1925: Kath. 6,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Rittergut Rüben, 1696: Rittergut Rüben, 1764: Rittergut Rüben,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Grimma/Mr) /

Pfarrkirche(n) 1540; FilK von Zehmen 1580 u. 1940

Ortsnamenformen

1348: Bernhart, Apecz, Conrat, brudere von Rewin , 1350: Rewin , 1445/47: Rywen , 1500: Ryben (HOB) , 1503: Ruben ,

Literatur

  • HONB, II 318
  • BKD Sa, 16, 109-110

51.21944444 12.40611111

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas