Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Rackwitz (2)

n Leipzig, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
zw. 1925 u. 1939: Güntheritz eingemeindet
1989: Schladitz (1) eingemeindet
1999: Podelwitz (2) eingemeindet
01.03.2004: Zschortau eingemeindet*
12.05.2005: Anteil (0,4886 ha, unbewohnt) umgegliedert von Leipzig (1)*
29.06.2007: 46,2395 ha, unbewohnt teilausgegliedert nach Leipzig (1)*

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Mölkau (1), Pressen (1)

Siedlungsform und Gemarkung

Rundweiler, Gewannflur, 216 ha

Bevölkerung

1747: 9 besessene(r) Mann, 1 Häusler, 8 1/2 Hufen, 1818: 76, 1880: 96, 1895: 113, 1910: 124, 1925: 192, 1939: 1055, 1946: 1375, 1950: 1329, 1964: 1786, 1990: 3228, 2000: 3388,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1747: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Podelwitz gepfarrt 1540 u. 1580, 1816 u. 1925 - 2001 zu Kirchgemeinde Podelwitz (Kirchenprovinz Sachsen)

Ortsnamenformen

1350: Rokwicz, Rakwicz (LBFS 113, 133; Cop. 25, 36, LBFS 290 (Anhang)) , 1404: Rakewicz , 1442: Rakewicz , 1753: Ragwitz , 1791: Rackwitz, Ragkwitz ,

Literatur

  • HONB, II 243-244

51.43944444 12.3725

Karte

30175