Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Radebeul | Stadt

nw Dresden, Lkr. Meißen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde, Stadt (seit 1923)
1905: Serkowitz eingemeindet
1934: Oberlößnitz und Wahnsdorf eingemeindet
1935: Kötzschenbroda mit Lindenau (2), Naundorf (11), Niederlößnitz (1) und Zitzschewig eingemeindet


ältere Verfassungsverhältnisse
1923 : Stadt

Siedlungsform und Gemarkung

Rundplatzdorf u. Gassendorf, Gewannflur, 242 ha

Bevölkerung

1547/51: 13 besessene(r) Mann, 6 Inwohner, 12 Hufen, 1764: 20 besessene(r) Mann, 7 Gärtner, 46 Häusler, 1 Wüstungen, 9 Hufen je 16 Scheffel, 1834: 390, 1871: 647, 1890: 2783, 1910: 11402, 1925: 12428, 1939: 37649, 1946: 41207, 1950: 44293, 1964: 41508, 1990: 31207, 2000: 32333,

1834: Kath. 1, 1925: Ev.-luth. 10981, 1925: Ref. 43, 1925: Kath. 456, 1925: Juden 19, 1925: andere 929,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1551: Prok.-Amtsdorf , 1590: Prok.-Amtsdorf , 1764: Prok.-Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

nach Kaditz gepfarrt 1555 u. 1837, seit 1890 Pfarrkirche(n), eingepfarrt Oberlößnitz u. Serkowitz - 2001 Luther-Kirchgemeinde Radebeul-Ost u. Friedens-Kirchgemeinde Radebeul-West (s. a. Kötzschenbroda). -- römisch-katholisch Pfarrkirche(n) seit 1926, mit Lokalkaplanei Radeburg - 2002 Pfarrkirche(n)

Ortsnamenformen

1349: Radebl , 1378: Radebul (RDMM 262) , 1445/47: Radebule , 1547: Radebeul , 1608: Radebell (HOV) , 1618: Rdewell (HOV) , 1723: Radebeil ,

Literatur

  • HONB, II 244
  • HSt Sa, 293
  • Dehio Sa, I 730-739
  • DStB, II 192-194
  • LexStWapp, 357-358
  • Grünberg, I 538-539

51.10472222 13.67194444

Karte

8184