Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Radefeld

nö Schkeuditz, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1973: Hayna eingemeindet
1994: Zusammenschluss mit Freiroda* und Wolteritz zu Landgemeinde Radefeld
1999: eingemeindet nach Schkeuditz
1999: Teilausgliederung nach Leipzig (1) (556 ha Fläche und 7 Einwohner)

Ortsadel, Herrengüter
1445/47 : Rittersitz

Siedlungsform und Gemarkung

Straßenangerdorf, Gewannflur, 719 ha

Bevölkerung

1747: 34 besessene(r) Mann, 6 Häusler, 38 Hufen, 1818: 224, 1880: 437, 1895: 466, 1910: 884, 1925: 1009, 1939: 1024, 1946: 1291, 1950: 1204, 1964: 931, 1990: 1090,

1925: Ev.-uniert 950, 1925: andere 25, 1925: Kath. 13,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1608: Amtsdorf , 1747: Amtsdorf ,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Domdekanat/Mr) /

Pfarrkirche(n) 1608, 1816 u. 1925 - 2001 Kirchgemeinde Radefeld (Kirchenprovinz Sachsen)

Ortsnamenformen

1350: Radefeldt, Rodevelt (LBFS 105, 115) , 1378: Radevelt, Rodefeilt (RDMM 178) , 1384: Rodeuelt , 1442: Rodenfellt, Radeuelt , 1495: Radefeltt , 1518: Rodefeltt , 1578: Radefeld, Rodefeldt , 1791: Radefeld ,

Literatur

  • HONB, II 245
  • BKD ProvSa, 16, 171
  • Dehio Sa, II 829

51.42416667 12.29722222

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas