Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Radibor | Radwor

n Bautzen, Lkr. Bautzen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1936: Bornitz (1), Brohna und Camina eingemeindet
1994: Luppa (2) und Luttowitz eingemeindet
1998: Großbrösern mit Kleinbrösern, Cölln (1) und Milkwitz mit Strohschütz zugeordnet von Kleinwelka
1999: Zusammenschluss mit Milkel zu Landgemeinde Radibor

Ortsadel, Herrengüter
1407 : Rittersitz
1635 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gassengruppendorf mit Rundweilerkern, Block- u. Streifenflur, 649 ha

Bevölkerung

1777: 12 besessene(r) Mann, 7 Gärtner, 29 Häusler, 1834: 464, 1871: 574, 1890: 570, 1910: 642, 1925: 705, 1939: 1211, 1946: 1454, 1950: 1471, 1964: 1423, 1990: 1241, 2000: 3756,

1834: Kath. 389, 1925: Ev.-luth. 126, 1925: Kath. 579,

Grundherrschaft

1635: Rittergut Radibor, 1777: Rittergut Radibor, 1777: Anteil Rittergut Milkwitz,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) (Archidiakonat Oberlausitz, Dekanat Bautzen/Mn) /

seit alters römisch-katholisch Pfarrkirche(n) [ebenso 16. Jahrhundert] - 2002 römisch-katholisch Pfarrkirche(n) mit den FilK Zum heiligen Kreuz u. Maria Himmelfahrt, Radibor, sowie Camina; eingepfarrt ev. Dorf Luppa bis 1864, Bornitz, Brohna, Camina, Großdubrau, Luppe-Dubrau, Luttowitz, Merka seit alters, ebenso 1913, Cölln u. Strohschütz 1840 u. 1930. -- ev. nach Neschwitz gepfarrt 1875 - 2001 zu Kirchgemeinde Luppa

Ortsnamenformen

1221: Ratibor , 1359 ff.: Radebor, Radwor, Radebur (PN) , 1400 (um 1400): Radewor, Radebor (PN) , 1419: Radbor , 1495: Radewor , 1529: Radebor , 1547: Radeber , 1658: Radibor ,

Literatur

  • HONB, II 246-247
  • HSt Sa, 294-295
  • BKD Sa, 31/32, 235-253
  • Dehio Sa, I 740-741

51.24444444 14.40083333

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas