Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Reibitz

nö Delitzsch, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde (und Gutsbezirk, 1895)
1993: eingemeindet nach Löbnitz (1)

Ortsadel, Herrengüter
1816 : Rittergut
1880 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Gassendorf, Gewannflur, 686 ha

Bevölkerung

1552: 18 besessene(r) Mann, 1747: 24 besessene(r) Mann, 7 Häusler, 18 Hufen, 1818: 161, 1880: 169 (Dorf) u. 11 (Rg.), 1895: 147 (Dorf) u. 9 (Rg.), 1910: 183, 1925: 194, 1939: 205, 1946: 318, 1950: 340, 1964: 315, 1990: 347,

1925: Ev.-uniert 185, 1925: Kath. 6,

Verlinkungen

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1552: Rittergut Schnaditz, 1747: Rittergut Neuhaus,

Kirchliche Organisation:

FilK von Scholitz bis 1531, seitdem von Sausedlitz, ebenso 1816 u. 1925 - 2001 Kirchgemeinde Reibitz (Kirchenprovinz Sachsen)

Ortsnamenformen

1222: Riwicz , 1404: Rywicz , 1442: Rebitcz, Rywicz, Riebitcz , 1491: Ribitz , 1555: Ribitz, Ribitzsch, Rebitzsch , 1575: Reibitz, Reubitz , 1577/83: Riebisch, Rebitzsch, Reubitzsch , 1791: Reibitz ,

Literatur

  • HONB, II 266
  • BKD ProvSa, 16, 171-172
  • Dehio Sa, II 654

51.55611111 12.45638889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas