Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Repitz († zeitweilige Wüstung)

n Torgau, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Ortswüstung > Einzelgut (Stutereigehöft 1747, 1791 und 1816, Nebengestüt 1880), zu Döhlen (8) gehörig, Gutsbezirk (1895)
1950: gehörig zu Rosenfeld (2)
1974: gehörig zu Zwethau
1994: gehörig zu Großtreben-Zwethau


ältere Verfassungsverhältnisse
1505 : wüst
1553 : wüste Mark
1586 : wüst

Ortsadel, Herrengüter
1314 : allodium

Siedlungsform und Gemarkung

Gutssiedlung, Gewannflur, 287 ha

Bevölkerung

1818: 38, 1880: 59, 1895: 71,

Verlinkungen


Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1747: amtssässig ,

Kirchliche Organisation:

nach Döbern gepfarrt 1816 u. 1925

Ortsnamenformen

1314: Repticz, allodium (RDMM 368) , 1442: Rebeticz , 1505: Repitz ein wusteney , 1553: Repitz eyne wuste marck, ist zwischem Alten vnnd dem schwarzen wasser gelegen , 1586: Wüstenei Repitz , 1753: Reppitz, Gestüt , 1791: Repiz ,

Literatur

  • HONB, II 282
  • Dehio Sa, II 984

51.58416667 13.01138889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas