Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Reppen

sö Oschatz, Lkr. Nordsachsen

Verfassung

Dorf, Landgemeinde
1974: eingemeindet nach Hof
1994: gehörig zu Naundorf (24)

Ortsadel, Herrengüter
1198 : Herrensitz
1501 : Freigut u. Vorwerk

Ortswüstungen
Wüstungen in der Flur: Ant. Böhla (3)

Siedlungsform und Gemarkung

erweitertes Platzdorf, Block- u. Streifenflur, 296 ha

Bevölkerung

1551: 20 besessene(r) Mann, 46 Inwohner, 1764: 22 besessene(r) Mann, 11 Häusler, 18½ Hufen je 19-30 Scheffel, 1834: 323, 1871: 310, 1890: 251, 1910: 285, 1925: 319, 1939: 302, 1946: 422, 1950: 392, 1964: 332,

1925: Ev.-luth. 316, 1925: Kath. 3,

Verlinkungen

Grundherrschaft

1551: Anteil Rittergut Hof, 1551: Anteil Rittergut Zschocha, 1551: Anteil Rittergut Ragewitz, 1696: Anteil Rittergut Hof, 1696: Anteil Rittergut Zschocha, 1696: Anteil Rittergut Grubnitz, 1764: Anteil Rittergut Hof, 1764: Anteil Rittergut Zschocha, 1764: Anteil Rittergut Grubnitz,

Kirchliche Organisation:

nach Bloßwitz gepfarrt 1539 u. 1930 - 2001 zu Kirchgemeinde Bloßwitz-Mautitz

Ortsnamenformen

1198: Rewinus de Repin , 1224: Repin , 1287: Rippin (HOV) , 1334: Reppin (RDMM 382) , 1501: Reppen, Reppyn , 1791: Reppen ,

Literatur


51.26833333 13.19527778

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas