Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Reumtengrün

w Auerbach, Vogtlandkreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Unterreumtengrün (1875)
1994: Zusammenschluss mit Rebesgrün zu Rebesgrün
01.01.2003: gehörig zu Auerbach/Vogtl.*

Siedlungsform und Gemarkung

Waldhufendorf, Waldhufen, 605 ha

Bevölkerung

1557: 13 besessene(r) Mann, 6 Inwohner, 1764: 25 besessene(r) Mann, 3 Häusler, 4¼ Hufen je 30 Scheffel, 1834: 284, 1871: 531, 1890: 710, 1910: 1370, 1925: 1405, 1939: 1338, 1946: 1308, 1950: 1372, 1964: 1168, 1990: 850,

1834: Kath. 1, 1925: Kath. 8, 1925: andere 31, 1925: Ev.-luth. 1372,

Grundherrschaft

1583: Rittergut Falkenstein, 1583: Anteil Rittergut Auerbach, 1764: Anteil Rittergut Oberlauterbach, 1764: Anteil Rittergut Rützengrün, 1764: Anteil Rittergut Falkenstein obern Teils, 1764: Anteil Rittergut Dorfstadt, 1764: Anteil Rittergut Ellefeld, 1764: Anteil Rittergut Mühlberg, 1764: Anteil Rittergut Auerbach obern Teils,

Kirchliche Organisation:

Anteil nach Auerbach, Treuen u. Falkenstein gepfarrt 1578 u. 1840, seit 1912 FilK von Rebesgrün - 2001 Kirchgemeinde Reumtengrün, SK von Rebesgrün

Ortsnamenformen

1362 (1362): Reymbotengrun , 1421: Rementengrune , 1437: Reymatengrune , 1450: Reymechtengrune , 1460: Remettengrün , 1531: Raymathengrun, Reymettengrun , 1545: Reimettengrun , 1578: Remptengrün , 1634: Reinßgrün , 1714: Reimtengrün , 1791: Reumtengrn , 1875: Reumtengrün (Reimtengrün) ,

Literatur


50.50361111 12.36138889

Karte

Kartenquelle: Geoportal Sachsenatlas