Erzgebirgskreis SVG ToolTip

Reuth (3)

s Mühltroff, w Plauen, Vogtlandkreis

Verfassung

Dorf, Landgemeinde mit Ortsteil Anteil Stelzen
1928: Ortsteil ausgegliedert und an Thüringen abgetreten
1972: Schönlind (2) eingemeindet
1974: Thossen und Tobertitz eingemeindet
1994: Dehles und Mißlareuth eingemeindet

Ortsadel, Herrengüter
1583 : Rittergut
1858 : Rittergut
1875 : Rittergut

Siedlungsform und Gemarkung

Platzdorf, Gelängeflur mit Gutsblöcken, 482 ha

Bevölkerung

1557: 15 besessene(r) Mann, 9 Inwohner, 1764: 14 besessene(r) Mann, 19 Häusler, 3 Hufen je 30 Scheffel, 1834: 293, 1871: 453, 1890: 384, 1910: 449, 1925: 492, 1939: 440, 1946: 576, 1950: 566, 1964: 475, 1990: 785, 2000: 1093,

1925: Ev.-luth. 478, 1925: andere 2,

Verwaltungszugehörigkeit

Grundherrschaft

1583: Rittergut Reuth, 1764: Rittergut Reuth,

Kirchliche Organisation:

um 1500: Pfarrkirche(n) mit FilK Stelzen (Archidiakonat Propstei Zeitz, Sprengel Plauen/Nb) /

Pfarrkirche(n) 1578 u. 1940 - 2001 Kirchgemeinde Reuth mit den SK Rodersdorf u. Thossen; FilK Stelzen 1578 u. 1940

Ortsnamenformen

1418: zu der Rewte , 1419: czu der Reut , 1422: die Rut , 1438: Ruthe, Royte , 1441: Rute , 1506: Rewth , 1529: Reut , 1620: Raidt , 1875: Reuth b. Plauen ,

Literatur

  • HONB, II 285
  • BKD Sa, 11, 74
  • Dehio Sa, II 848
  • Grünberg, I 556

50.47055556 11.95888889

Karte

20098